FV Biberach baut weiter auf Treske

Fußball, Landesliga: FVB verlängert Zusammenarbeit mit dem Spielertrainer für die Saison 22/23

 


Der FV Biberach geht auch die Saison 2022/23 mit Florian Treske als Spielertrainer an.

 


Zudem verlängerte der aktuelle Tabellenführer der Fußball-Landesliga IV die Zusammenarbeit mit Co-Trainer Armin Hertenberger für die kommende Spielzeit.


 

„Wir sind einfach zufrieden mit der bisherigen Arbeit der beiden. Man sieht eine Weiterentwicklung der ganzen Mannschaft, auch die Integration der jungen Spieler läuft sehr gut“, sagt Peter Schoch, Spielleiter des FV Biberach. „Im nächsten Winter werden wir uns unterhalten wie es dann weitergeht. Wir würden gerne langfristig mit beiden zusammenarbeiten.“


Das Ziel für die Restsaison formuliert Schoch klar. „Stillstand ist Rückschritt. Wir streben jetzt die Meisterschaft an. Der Aufstieg in die Verbandsliga ist absolut möglich. Er ist kein Muss, aber wir werden alles daran setzen“, sagt der 53-Jährige. „Wenn es nicht klappen sollte, dann gehen wir das Projekt Verbandsliga-Aufstieg nächste Saison an.“


Florian Treske freut sich über das Vertrauen des Vereins. „Mir macht die Arbeit beim FV Biberach sehr viel Spaß, vor allem auch die Zusammenarbeit mit Co-Trainer Armin Hertenberger und der Mannschaft“, so der 34-Jährige. „Wir haben uns die letzten drei Jahre etwas aufgebaut. Jetzt stehen wir zum ersten Mal auch in der Tabelle da, wo wir hin wollen. Das zeigt, dass es vorangeht. Die Mannschaft hat sich sehr gut weiterentwickelt.“


Mit dem Club hat Treske einen klaren Plan. „Wir wollen jetzt Platz eins so lange wie es geht verteidigen und bestenfalls den Titel holen. Es wird ein Vierkampf werden mit Olympia Laupheim, dem FC Mengen und dem FV Ravensburg II“, prognostiziert der FVB-Spielertrainer. „Die Verbandsliga ist das klare Ziel, spätestens nächste Saison wollen wir den Aufstieg schaffen. Das wollen der Verein, die Spieler und auch ich.“


Trainingsauftakt beim FV Biberach ist am vergangenen Montag gewesen. Nicht mehr mit dabei waren nach Angaben von Schoch die „Perspektivspieler“ Giovane Eisler (ist zum FC Wacker Biberach gewechselt), Ersin Cerimi (zum SV Rissegg) und Torwart Atif Kavak (Ziel unbekannt) sowie Philipp Nadig, der berufsbedingt nach München gezogen ist. Torwart Florian Fritzenschaf (hatte studienbedingt pausiert) trainiert hingegen wieder mit. „Die Personalplanungen sind abgeschlossen“, sagt der FVB-Spielleiter.


„Die Jungs ziehen voll mit und sind top motiviert. Alle haben in der freien Zeit etwas für ihre Fitness getan“, schildert Treske seine bisherigen Trainingseindrücke. „Jetzt stehen sechs Wochen Vorbereitung an, am Ende wollen wir top drauf sein. Alles ist ausgerichtet auf das erste Pflichtspiel des neuen Jahres am 5. März gegen den FV Rot-Weiß Weiler.“ Dreimal wird bis dahin pro Woche trainiert. Zudem sind insgesamt sieben Testspiele geplant, das erste steht am Samstag beim Landesligisten TSV Neu-Ulm (Anstoß: 14.30 Uhr) an. „Da wollen wir wieder ins Spielen kommen und so viel wie möglich ausprobieren“, so Treske


58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen